Vom Glauben abgefallen - Warum ich der Pfingstkirche den Rücken kehrte

 

Mein überarbeitetes Buch, früher mit dem Titel "Überdruck in der Glaubensblase" erzählt von meiner Lebensreise als evangelikaler Christ. Ich war Pastor einer freikirchlichen Pfingstgemeinde und lebte 6 Jahre lang als Leiter in einer karitativen Wohngemeinschaft. Über 25 Jahre bezeichnete ich mich als "bibeltreuen Christen" - bis im Februar 2015 meine Glaubensblase platzte! Das war kein traumatisches Ereignis mit negativen Nebenwirkungen, sondern eine längst fällige, anhaltend-frische Befreiung aus einem aufgeblasenen Religionskonstrukt. Ich erzähle von meiner kindlichen Suche nach Gott, über die Wirren und Anfänge als "Wiedergeborener Christ", sowie über meine Erfahrungen in der evangelikal-charismatischen Szene. Detailliert berichte ich von den Gründen, die mich zum Abschied bewegten.

 

Ich verstehe "Vom Glauben abgefallen" als aufklärendes, aufrüttelndes, aber auch humorvolles Buch. Es soll Nichtchristen, Zweifler und Gläubige gleichermaßen zum Nachdenken anregen.

 

Warum gibt es diese Webseite? 

  1. Klar doch: Um Werbung für mein Buch zu machen! Wenn sich die Verkaufszahlen erhöhen, freut sich mein Geldbeutel :-), ist doch klar!
  2. Als zweifelnder Christ fand ich durch Publikationen im Internet, in sozialen Medien und natürlich durch das Lesen vortrefflicher Literatur, z.B. von Karlheinz Deschner,  Heinz-Werner Kubitza, Richard Dawkins, Franz Buggle, Kurt Flasch und anderen namhaften Autoren, bestätigende Antworten auf meine Fragen, den Glauben und die Bibel betreffend. So soll mein Buch und auch die Themen der Website zum nachdenken und zweifeln anregen.
  3. Im Ausstieg befindliche oder auch abgefallene Christen freuen sich zu sehen: Ich bin nicht allein, da ist jemand, der einen ähnlichen Prozess durchgemacht hat! Für viele Ehemalige ist ein Glaubensabfall und die Trennung aus dem gewohnten, fundamental-christlichen Umfeld (von Familie, Freunden und der Gemeinde) ein schwerer Brocken den es zu verarbeiten gilt. Sie benötigen Zuspruch und Argumentationshilfen.